ETCS Stellwerk

Das «ETCS Stellwerk» – wenn der Zug mit der Schiene spricht.

Das European Train Control System (ETCS) ist ein Zugbeeinflussungssystem nach europäischem Standard und der grundlegende Bestandteil des zukünftigen einheitlichen europäischen Eisenbahnverkehrsleitsystems. Diese neuen digitalen Assistenzsysteme kommunizieren permanent zwischen Fahrzeug und Stellwerk und ermöglichen technisch durch einen eine genauere und flexible Steuerung eine höhere Zugdichte von 15–30 Prozent. Gleichzeitig werden neue Technologien verwendet, die eine deutliche Senkung der Kosten der Zugsteuerung ermöglichen.

Seit 2002 ist für neue transeuropäische Strecken die Implementierung von ETCS durch EU-Recht vorgesehen – auch in der Schweiz. Das heisst, seit 2014 müssen neu beschaffte Fahrzeuge mit eben diesem System ausgerüstet sein. Diese Standardisierung ermöglicht eine starke Vereinfachung der signaltechnischen Ausrüstung der Züge in den transeuropäischen Netzen sowie einen einheitlichen hohen Sicherheitsstandard der Infrastruktur. Damit können ETCS-Fahrzeuge ohne spezielle nationale Sicherheitseinrichtungen das Schweizer Schienennetz befahren. Das einheitliche digitale Zugbeeinflussungssystem ETCS bildet zudem die Grundlage für den zukünftigen automatischen Zugbetrieb ATO (Automatic Train Operation).

ETCS ermöglicht die die Beeinflussung der Geschwindigkeit der Züge in jedem Moment, (online), was die Basis für eine sehr genaue und kontinuierliche Steuerung des Verkehrsflusssesder Züge bildet. Diese neue Fähigkeit wird durch das vorgesehene «ETCS Stellwerk» maximal ausgenutzt, um eine höhere Sicherheit und gleichzeitig auch eine höhere Zugdichte zu ermöglichen. Für diesen Steuerungsprozess sind langfristig deutlich weniger Anlagen am Gleis erforderlich, was die Kosten des Bahnbetriebes und die Störungsanfälligkeit senkt.